Eukalyptus stammt ursprünglich aus Australien, kommt jedoch auch im östlichen Indonesien vor. Die Bäume können eine Höhe von über 100 Metern erreichen und gehören somit zu den höchsten Bäumen der Welt. Es gibt über 600 Arten von Eukalyptus. Die bekannteste und meist verwendete ist Eucalyptus globulus.

Das ätherische Bio Eukalyptusöl wird durch Wasserdampfdestillation aus frischen oder getrockneten Blättern und Zweigspitzen des blauen Eukalyptus gewonnen.

ERNÄHRUNG

Ätherisches Eukalyptusöl BIO wird im Allgemeinen nicht zur Zubereitung von Speisen in der Lebensmittelindustrie verwendet. Süßwaren, wie Erkältungsbonbons oder Getränkesirups, werden hingegen häufiger mit dem ätherischen Öl aromatisiert.

VERWENDUNG IN  DER MEDIZIN

Ende des 19. Jahrhunderts kam das Wissen um die antiseptische Wirkung nach Europa. Zuvor hatten bereits Aborigines die Blätter des Eukalyptus zur Behandlung von Wunden und Verbrennungen verwendet. Auch zur Behandlung von entzündeten Insektenstichen, Fiebersenkung und zur Malariabehandlung wurde es bereits eingesetzt.

Der wichtigste Inhaltsstoff des Eukalyptusöl ist Cineol. Dieser gilt nicht nur in der Naturmedizin als schleim- und sekretlösend und wird dementsprechend oft zur Behandlung von Erkältungs- und Atemwegserkrankungen wie Schnupfen und Bronchitis eingesetzt. Außerdem wirkt es hustenreizlindernd, krampflösend, antiseptisch, entzündungshemmend, antibakteriell und antiviral, durchblutungsfördernd und atemwegserweiternd

Auch bei Nasennebenhöhlenentzündungen, Ohrentzündungen oder Kehlkopfentzündungen soll das Eukalyptusöl BIO unterstützen. Ihm wird außerdem eine effektive Behandlungsmöglichkeit gegen verschiedene Bakterienstämme und Pilzarten zugeschrieben. Neben Eukalyptus ist eine hohe Konzentration von Cineol auch in Thymianöl, Minzöl, Basilikum und im Teebaumöl enthalten.

In der Aromatherapie wird das Eukalyptusöl BIO hauptsächlich zur Konzentrationssteigerung und Motivationsschub geschätzt.

KOSMETIK

In der Kosmetik wird Eukalyptusöl größtenteils als Duftstoff und zur Parfümierung von Seifen, Reinigungsmitteln, Raumdüften, Saunaaufgüssen, als Insektenschutz, klärende Masken, Duschgele oder Sonnenprodukte eingesetzt. Die antibakteriellen Eigenschaften eigenen sich außerdem für Produkte zur Bekämpfung unreiner Haut. Der frische Duft des Eukalyptusöl sorgt dafür, dass ein großer Teil der weltweiten Produktion zu Mundpflegeprodukten (Zahnpasta, Mundwasser) oder zur Aromatisierung von Arzneimitteln verarbeitet wird.